Fasnacht abgesagt


Die offiziellen Zunft- und Guggeleiter, unter dem Vorsitz von Obernarr Patrick der Erste, haben an der gestrigen Sitzung beschlossen:

Alle Anlässe 2022 der VFZ (Vereinigte Fasnachtszünfte Grenchen) sind abgesagt!

Organisatorische und rechtliche Hürden

Das heisst also, es gibt kein Hilari, keine Chesslete, keine Chinderumzüge, kein Beizen-Strassen-Narrentreiben, keine Goschen-Nacht, keine Guggenight, kein grosser Umzug, kein Chinderball und auch kein Böögg. Leider, leider, macht Corona auch in Grenchen nicht halt. Zudem sind die Vorgaben respektive Vorschriften von Stadt, Kanton und Bund eindeutig. Mit normalen Aufwand lässt sich kein Anlass planen und durchführen. Die Kosten und vorallem der organisatorische Aufwand verbunden mit den 2G, 2G+ und 3G-Regeln sind schlicht nicht händelbar. Es heisst für alle Narren wiederum: ein weiteres Jahr warten. Die Narren sind überzeugt, dass 2023 eine Fasnacht stattfinden wird.

Kleine Akzente

Ganz ohne närrische Lichter geht auch in Grenchen die fünfte Jahreszeit nicht vorüber. Heisst: die Gränchner Gosche wird erscheinen und da und dort wird ein Schaufenster fasnächtlich dekoriert sein und vielleicht, wer weiss, wird auch das Fasnachtsdenkmal aufgebaut. 

Der Plan B

Falls sich die Corona-Virus-Front plötzlich auflösen sollte und/oder der Bundesrat die Pandemie sofort für beendet erklärt, ja dann... könnte vielleicht, wer weiss, eventuell hier oder dort... jedoch, dies sind alles Spekulationen. 

Wir sehen uns. Im Jahr 2023. Gleicher Ort. Gleiches Fasnachtsmotto.    


Voriger Beitrag Zurück zur Übersicht Nächster Beitrag